Kredit während der Schwangerschaft

Ein Kredit ist während der Schwangerschaft häufig unverzichtbar. Das trifft besonders auf das erste Kind zu, dessen vollständige Anschaffung ein Paar finanzieren muss. In vielen Fällen macht der Familienzuwachs sogar einen Umzug erforderlich. Die Wahl des passenden Zeitpunkts erleichtert die Kreditaufnahme während der Schwangerschaft.

Den Ratenkredit während der Schwangerschaft so früh wie möglich aufnehmen

Berufstätige werdende Mütter nehmen den für ihr Kind benötigten Kredit während der Schwangerschaft am besten zu einem Zeitpunkt auf, zu dem sie noch ihrer vollständigen Berufstätigkeit nachgehen. Das ist üblicherweise bis zu sechs Wochen vor der planmäßigen Entbindung der Fall, sodass nach der Feststellung der Schwangerschaft genügend Zeit für die Kreditbeantragung verbleibt. Ein Kreditgeber darf Antragstellerinnen nicht fragen, ob sie schwanger sind. Er führt die Haushaltsrechnung somit mit dem üblichen Arbeitseinkommen der werdenden Mutter durch. Diese achtet selbst darauf, dass sie die anfallenden Raten auch nach der Geburt des Kindes zahlen kann.

Das Elterngeld ersetzt dann zwar den größten Teil des ausfallenden Gehaltes, viele Mütter verringern aber nach dessen Auslaufen ihre Arbeitszeit und erzielen somit ein vermindertes Einkommen. Ausreichend niedrige Kreditraten erzielen Schwangere, indem sie sich für eine möglichst lange Darlehenslaufzeit entscheiden. Um auch bei nicht eingeplanten zusätzlichen Ausgaben für das Baby keine Schwierigkeiten mit der Kredittilgung zu bekommen, bietet sich ein Kreditvertrag mit dem Recht zur Abänderung der Tilgungsvereinbarung oder der Erlaubnis zu einer gelegentlichen Ratenaussetzung an.

Eine Vereinbarung, wonach die Kreditnehmerin ohne Berechnung von Vorfälligkeitszinsen Sondertilgungen leisten kann, ermöglicht die schnellere Kredittilgung im Falle unerwarteter Zusatzeinnahmen. Auch wenn ein günstiger Zinssatz für den Kredit während der Schwangerschaft das wichtigste Auswahlkriterium darstellt, ist ein flexibler Kreditvertrag bei leicht höheren Zinsen insgesamt vorteilhafter als das billigste, jedoch vollkommen starre Darlehensangebot. Werdende Mütter achten deshalb bei ihrem Kreditvergleich sowohl auf die zu zahlenden Zinsen als auch auf die weiteren Vertragsbestimmungen. Ein einziger negativer Schufa-Eintrag schließt die Kreditaufnahme bei inländischen Banken während der Schwangerschaft nicht absolut aus. Viele Kreditinstitute lehnen die Kreditvergabe in diesem Fall zwar generell ab, einige Banken weisen in ihren Vergabehinweisen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass sie bei lediglich einem weichen Negativmerkmal eine Einzelfallprüfung vornehmen.

Kreditaufnahme durch nicht berufstätige werdende Mütter

Nicht berufstätige werdende Mütter nehmen einen benötigten Kredit während der Schwangerschaft idealerweise gemeinsam mit ihrem Partner auf. Das ist grundsätzlich auch möglich, wenn das Paar nicht beziehungsweise noch nicht zusammenlebt. Mit wenigen Ausnahmen verlangen die Kreditbanken für die gemeinsame Kreditaufnahme keinen identischen Wohnsitz beider Antragsteller. Wenn der Partner ebenfalls nur ein geringes Einkommen bezieht oder die Beziehung nicht mehr besteht, ist die Kreditaufnahme zusammen mit den künftigen Großeltern ebenfalls denkbar. Falls angehende Mütter einen Kredit während der Schwangerschaft erst wenige Wochen vor dem errechneten Geburtstermin beantragen und zu diesem Zeitpunkt bereits Mutterschaftsgeld beziehen, gelten sie bei den meisten Kreditinstituten ebenfalls als nicht berufstätige Antragstellerinnen.

Nur wenige Geldinstitute bewerten das Mutterschaftsgeld der gesetzlichen Krankenkassen und dessen Aufstockung durch den Arbeitgeber als vollwertiges Arbeitseinkommen an. Falls werden Mütter ihren erst während des Bezuges des Mutterschaftsgeldes beantragten Kredit während der Schwangerschaft ohne einen Mitantragsteller aufnehmen möchten, suchen sie gezielt nach den wenigen Kreditinstituten, welche diese Leistung bei einer Haushaltsrechnung als Einkommen berücksichtigen. Entsprechende Hinweise finden sich in den jeweiligen Vergaberichtlinien beziehungsweise in den Anmerkungen zur Einkommensberechnung auf der Webseite einer Bank. Aus diesem Grund besuchen schwangere Kreditinteressentinnen nach der Durchführung eines Kreditvergleiches die Homepages der für die Darlehensaufnahme infrage kommenden Geldinstitute.

Ein organisierter Privatkredit während der Schwangerschaft

Als Alternative zu einem Bankdarlehen besteht die Möglichkeit, einen Kredit während der Schwangerschaft auf einer Online-Plattform zur Kreditvermittlung zwischen Privatpersonen zu beantragen. Auf den entsprechenden Plattformen erhalten auch werdende Mütter, die keiner regelmäßigen Erwerbsarbeit nachgehen, wesentlich leichter als bei herkömmlichen Geschäftsbanken ein Darlehen.

Anders als bei klassischen Banken geben werdende Mütter bei ihrer Anfrage auf einer privaten Geldvermittlungs-Plattform an, dass sie den benötigten Kredit während ihrer Schwangerschaft beantragen. Eine entsprechende Verpflichtung besteht zwar nicht, aber viele private Kreditgeber zeichnen am liebsten die Anfragen, bei denen sie den Grund für den Geldbedarf als unterstützenswert einstufen. Das trifft in besonderem Maße auf eine bevorstehende Geburt zu, sodass Frauen auf den entsprechenden Plattformen leicht einen Privatkredit während ihrer Schwangerschaft erhalten.