Kredit mit Laufzeit 120 Monate

Ein Zinsvergleich zeigt an, dass nicht jedes Geldinstitut Verbrauchern einen Kredit mit einer Laufzeit über 120 Monate anbietet. Verschiedene Banken beschränken die maximal mögliche Vertragslaufzeit bei Ratenkrediten zur freien Verfügung auf sechs, sieben oder acht Jahre. Bei etwas weniger als der Hälfte der Kreditbanken sind Darlehen mit einer Vertragslaufzeit von zehn Jahren möglich. Diese bieten sowohl gegenüber kurzfristigeren Krediten sowohl Vorteile als auch Nachteile. 120 Monate sind mit wenigen Ausnahmen die maximale Laufzeit, mit der inländische Kreditinstitute Darlehen an Verbraucher ohne Zweckbindung vergeben.

Die Vorteile und Nachteile einer zehnjährigen Kreditlaufzeit

Die meisten Geldinstitute, die eine derart lange Vertragslaufzeit anbieten, erhöhen den effektiven Zinssatz für einen Kredit mit einer Laufzeit über 120 Monate gegenüber Darlehen mit kürzeren Tilgungszeiträumen. Das ist nicht nur aufgrund des statistisch mit der Vertragsdauer ansteigenden Ausfallrisikos gerechtfertigt. Auch die Refinanzierungskosten lassen sich für die Dauer von zehn Jahren nicht zuverlässig vorhersagen. Zudem sind die Gesamtkosten eines Kredites bei einer zehnjährigen Vertragslaufzeit höher als bei kurzen Tilgungsraten, da der Bankkunde für einen längeren Zeitraum Zinsen zahlen muss.

Dem Nachteil einer höheren Verzinsung als bei einem Ratenkredit mit einer kürzeren Laufzeit als 120 Monate stehen wesentliche Vorteile für den Kreditnehmer gegenüber. Die monatlichen Raten sind deutlich niedriger als bei Kreditverträgen mit kürzeren Vertragslaufzeiten. Da Banken bei der Haushaltsrechnung die Fähigkeit des Antragstellers zur vertragsgemäßen Begleichung der Monatsraten prüfen, lässt sich ein Kredit mit einer Laufzeit über 120 Monate selbst mit einem geringen Einkommen erfolgreich beantragen.

Falls die zunächst angefragten Bankinstitute die Kreditvergabe mit einer kürzeren Laufzeit und einer daraus resultierenden höheren monatlichen Belastung abgelehnt haben, bestehen bei der Wahl einer Kreditvertragsdauer von zehn Jahren gute Chancen, das Darlehen dank der geringeren Monatsraten zu bekommen. Gerade bei höheren Kreditsummen und den damit verbundenen Monatsraten erleichtert die Wahl einer Kreditlaufzeit von zehn Jahren die Kreditaufnahme.

Bei langer Laufzeit ist ein Kreditvergleich besonders wichtig

Angesichts der gegenüber kürzeren Laufzeiten höheren effektiven Jahreszinsen und aufgrund dessen, dass diese zehn Jahre lang zu zahlen sind, ist ein sorgfältiger Kreditvergleich vor dem Ausfüllen des Antrages auf einen Kredit mit einer Laufzeit über 120 Monate ausgesprochen wichtig. Bei diesem achten Verbraucher nicht nur auf den effektiven Kreditzinssatz, sondern auch auf die Konditionen des Kreditvertrages. Bei einem Kredit über 120 Monate Laufzeit steigt das Risiko an, zeitweise Schwierigkeiten bei der Begleichung des Kreditvertrages zu bekommen.

 

Diesen beugt das Recht zu einer gelegentlichen Ratenaussetzung vor, das immer mehr Kreditinstitute ihren Darlehenskunden einmal jährlich oder zumindest alle zwei Jahre einräumen. Ebenso vorteilhaft ist die Möglichkeit, den Kredit mit einer Laufzeit über 120 Monate auf Wunsch vorzeitig tilgen zu können, ohne Vorfälligkeitszinsen entrichten zu müssen. Viele Banken schränken bei Krediten mit zehnjähriger Laufzeit die kostenfreien Sondertilgungen auf einen Teil der noch offenen Kreditsumme ein. Andernfalls planen gewiefte Kreditnehmer bereits bei der Kreditbeantragung ein, ihr Darlehen mit 120monatiger Laufzeit nach drei bis vier Jahren vorzeitig zurückzuzahlen, um es durch einen günstigeren Ratenkredit mit einer Tilgungsdauer von 72 oder 84 Monaten zu ersetzen.

 

Bei Verbraucherkrediten lässt sich das Recht der vorzeitigen Rückzahlung vertraglich nicht ausschließen. Die Bank kann jedoch, wenn der Kreditvertrag nicht ausdrücklich kostenfreie vorzeitige Tilgungsmöglichkeiten vorsieht, Vorfälligkeitszinsen berechnen. Bei einem Kredit mit zehnjähriger Vertragslaufzeit rechtfertigt die Flexibilität der Rückzahlung durch eine mögliche Ratenaussetzung sowie das Recht auf eine entweder vollständige oder teilweise vorzeitige Kredittilgung ohne Berechnung einer Vorfälligkeitsentschädigung einen gegenüber dem zwar billigsten, aber starren Angebot einen geringfügig höheren Zinssatz.

Einen Kredit mit zehnjähriger Laufzeit durch eine Ratenschutzversicherung absichern?

Fast alle Kreditgeber bieten die Absicherung eines Kredites mit einer Laufzeit von 120 Monaten mittels einer Ratenschutzversicherung an. Eine Pflicht des Kreditnehmers zum Abschluss einer derartigen Versicherung besteht hingegen nur bei wenigen Banken. Aufgrund der langen Vertragsdauer ist es für den Kunden tatsächlich sinnvoll, bei einem Kredit mit einer Laufzeit über 120 Monate eine Ratenschutzversicherung abzuschließen. Diese schützt den Bankkunden und die Angehörigen vor den finanziellen Folgen der Berufsunfähigkeit oder eines frühzeitigen Todes.

Der in den meisten Ratenschutzversicherungen enthaltene Schutz bei Arbeitslosigkeit gilt hingegen nur bei unverschuldetem Jobverlust und selbst dann überwiegend nur für ein bis zwei Jahre. Aus diesem Grund ist der Verzicht auf die Kreditversicherung bei einem Kredit mit einer Laufzeit über 120 Monate denkbar, wenn der Kreditnehmer über eine Berufsunfähigkeitsversicherung und eine Risiko-Lebensversicherung verfügt.

Er achtet in diesem Fall darauf, das zumeist automatisch gesetzte Häkchen für die Inanspruchnahme des Versicherungsangebotes zu entfernen. In den effektiven Jahreszinssatz des Kreditangebots mit zehnjähriger Laufzeit rechnen Geldinstitute die Versicherungsprämie der Ratenversicherung nur ein, wenn sie deren Abschluss für die Kreditvergabe verbindlich vorschreiben.