Kredit für Kfz

Der Kredit für ein Kfz unterscheidet sich von einem gewöhnlichen Verbraucherkredit durch die Zweckbindung und durch die besondere Form der Absicherung mittels der Sicherheitsübereignung des finanzierten Fahrzeuges. Die verbreitete Übergabe der Zulassungsbescheinigung Teil II an die Kreditbank ist für die Gültigkeit der entsprechenden Pfandvereinbarung nicht zwingend erforderlich, sie verhindert jedoch wirksam einen zwischenzeitlichen Autoverkauf ohne Zustimmung der Bank.

Die meisten Geldinstitute fordern bei der Kfz-Finanzierung zusätzlich einen Nachweis, dass ihr Kunde für das Auto oder Motorrad eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen hat. Selbst wenn die Bank auf diesen Beleg verzichtet, stellt der Nichtabschluss der Versicherung ein enormes Risiko dar. Ohne eine Vollkaskoversicherung besteht die Gefahr, dass der Fahrzeugkäufer nach einem von ihm verschuldeten Unfall sein Kfz infolge eines Totalschadens verliert und weiterhin den Kredit abbezahlen muss.

Autokäufer finanzieren häufig nicht den gesamten Fahrzeugpreis durch einen Kredit für das Kfz, sondern leisten eine Anzahlung in bar oder durch den Verkauf des bisherigen Wagens. Die teilweise Finanzierung der Fahrzeuganschaffung ist generell sowohl im Autohaus als auch bei der Kreditaufnahme über eine neutrale Geschäftsbank möglich.

Ein Kfz über eine Geschäftsbank oder über die Autobank finanzieren?

Der Autohändler bietet einen günstigen Kredit für ein Kfz über die Autobank des Herstellers oder bei wenigen Marken über eine kooperierende Geschäftsbank an. Gelegentlich im Rahmen einer Sonderaktion und regelmäßig für Modelle, die kurz vor einem Wechsel stehen oder die erwarteten Verkaufszahlen nicht erzielen, sind extrem günstige Zinssätze bis hin zu einer Null-Prozent-Finanzierung denkbar.

Wenn Fahrzeugkäufer ihren Kfz-Kredit über eine unabhängige Geschäftsbank aufnehmen, fällt der Zinssatz höher als beim Fahrzeughändler aus. Den Mehrkosten beim Kredit für das Kfz steht jedoch die Möglichkeit zu einer nennenswerten Einsparung im Autohaus gegenüber. Da der Händler sich an den Kosten des günstigen Autobankkredites beteiligt, räumt er keinen oder einen niedrigen Preisnachlass auf den Fahrzeugpreis ein. Sobald der Wagenkäufer dank des extern aufgenommenen Kfz-Kredites im Autohaus als Barzahler auftritt, erzielt er bei gutem Verhandlungsgeschick hingegen einen beachtlichen Rabatt auf den Listenpreis des Autos.

Autobanken bieten ebenso wie unabhängige Geschäftsbanken einen günstigen Kredit für ein Kfz auch für den Erwerb eines Gebrauchtwagens an. Die möglichen Rabatte fallen bei Gebrauchtfahrzeugen deutlich geringer als bei Neuwagen aus. Hinsichtlich der Kreditabwicklung behandeln die meisten Banken Jahreswagen und Vorführwagen als Neufahrzeuge, auch wenn diese rechtlich als gebraucht gelten. Hinsichtlich der Finanzierung eines echten Gebrauchtwagens geben verschiedene Kreditinstitute ein Höchstalter für die Vergabe eines Kfz-Kredites vor. Das schließt selbstverständlich nicht aus, für einen älteren Wagen einen Verbraucherkredit ohne Zweckbindung zu beantragen. Wirtschaftlicher ist jedoch zumeist die Kreditaufnahme bei einem anderen Geldinstitut, dass Sonderkredite für den Kfz-Gebrauchtwagenkauf ohne Altersbegrenzung vergibt.

Autokäufer mit einem weichen Negativmerkmal in ihrer Schufa-Auskunft oder mit einem geringen Einkommen haben eher als bei einer unabhängigen Geschäftsbank bei der Kreditaufnahme über die Autobank die Möglichkeit, mittels einer überdurchschnittlich hohen Anzahlung ihre Kreditwürdigkeit nachzuweisen.

Spezielle Kreditformen für das Kfz

Neben einer hohen Anzahlung bieten traditionell die Autobanken, zunehmend aber auch vom Fahrzeughersteller unabhängige Geschäftsbanken weitere Sonderformen der Kreditfinanzierung an. Nahezu allen Verbrauchern bekannt ist die Vereinbarung eines Restwertes, sodass nur der Differenzbetrag zwischen dem Anschaffungspreis und dem Wagenwert zum Ende der Vertragslaufzeit finanziert werden muss. Von dieser abgeleitet ist die Drei-Wege-Finanzierung, welche die Vorteile eines Kredites für das Kraftfahrzeug und des Leasings miteinander verbindet. Für den Kunden positiv ist, dass er sich erst am Ende der zunächst vereinbarten Kreditlaufzeit für die Rückgabe oder das Behalten des Wagens entscheiden muss.

Falls der Fahrzeugkäufer bei einer Drei-Wege-Finanzierung den Wagen behält, kann er den vereinbarten Restwert direkt aus seinem Vermögen zahlen oder eine weitere Finanzierung vereinbaren. Erste Ansprechpartnerin für den neuen Kredit für das Kfz ist üblicherweise die bisherige Bank, deren Angebot der Wagenbesitzer mit den Konditionen weiterer Darlehen vergleicht.

Das Leasing als Sonderform des Kredites für ein Kfz bietet überwiegend für betrieblich genutzte Fahrzeuge Vorteile, da das Finanzamt die Leasing-Raten grundsätzlich ohne Einschränkung als Betriebsausgaben anerkennt. Für private Fahrzeugkäufer ist hingegen die Drei-Wege-Finanzierung besser als das klassische Leasing geeignet.

Lässt sich ein Kfz über einen privaten Kredit finanzieren?

Grundsätzlich lässt sich ein privater Kredit auch für ein Kfz nutzen. Ein Teil der Plattformen bietet sogar eine mit dem Kfz-Kredit der Banken vergleichbare Abwicklung einschließlich der Sicherheitsübereignung des Wagens an, wodurch die Sicherheit für die privaten Kreditgeber zunimmt.

Der Betreiber der Kreditbörse überweist den gewünschten privaten Kredit für das Kfz, sobald der benötigte Betrag durch einen oder auch mehrere Kreditgeber gezeichnet wurde. Die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Kreditvergabe nimmt zu, wenn der Antragsteller nachvollziehbar darlegt, dass er zwingend auf ein Kraftfahrzeug angewiesen ist. Privatkreditgeber orientieren sich gerne stärker an sozialen Kriterien als an klassischen Bonitätsmerkmalen und möchten die Projekte fördern, bei denen sie die Notwendigkeit der Kreditvergabe zweifelsfrei erkennen.