Kredit für Dachdecken

Bei einem Kredit für das Dachdecken kommen neben dem Immobilienkredit auch nicht besicherte Bankdarlehen und teilweise Förderdarlehen infrage. Die Vereinbarung einer Ratenzahlung mit dem Dachdeckerbetrieb ist denkbar, wird aber nur von wenigen Handwerkern angeboten.

Förderkredite für das Dachdecken

Am bekanntesten sind die Förderkredite der KfW Bank. Da die Förderkreditanstalt ihre Förderprogramme regelmäßig an veränderte politische Vorgaben anpasst, prüfen Hausbesitzer vor der Auftragsvergabe, ob ihr Vorhaben unter die aktuellen Förderkriterien fällt. Das trifft grundsätzlich zu, wenn die Arbeiten mit einer Energieeinsparung verbunden sind oder ein unter Denkmalschutz stehendes Gebäude betreffen.

Einige überregional tätige Genossenschaftsbanken haben sich auf die Finanzierung ökologischer Projekte spezialisiert. Sie vergeben einen preiswerten Kredit für das Dachdecken, wenn der Antragsteller umweltfreundliche Materialien verwendet. Des Weiteren ist ein günstiges Umweltdarlehen erhältlich, wenn der Besitzer das Haus nicht nur neu eindeckt, sondern dieses zusätzlich begrünt.

Die niedrigsten Ansprüche für die Vergabe eines vergünstigten Modernisierungs- und Renovierungskredites, den Hauseigentümer auch zum Dachdecken verwenden können, stellen regional tätige Sparkassen und Volks- beziehungsweise Raiffeisenbanken. Sie verlangen für die Berechnung eines ermäßigten Zinssatzes lediglich, dass der Hauseigentümer eine ortsansässige Dachdeckerfirma mit den Arbeiten beauftragt. Falls dieser das neu einzudeckende Haus nicht selbst bewohnt und es sich in einer anderen Stadt als dessen Wohnort befindet, definieren die Banken die Ortsansässigkeit überwiegend anhand des Gebäudestandortes. Da es aufgrund der Anfahrkosten ohnehin sinnvoll ist, einen regionalen Dachdeckerbetrieb mit den anfallenden Arbeiten zu beauftragen, kann jeder Hausbesitzer die Voraussetzungen für einen günstigen Bankkredit zum Dachdecken leicht erfüllen.

Immobiliendarlehen oder Verbraucherkredit für das Dachdecken

Neben einem Förderdarlehen stellt der Bausparkassenkredit den günstigsten Kredit für das Dachdecken dar. Voraussetzung für die Inanspruchnahme ist, dass der Hausbesitzer einen Bausparvertrag besitzt und dass dieser zum passenden Zeitpunkt zuteilungsreif ist. Alternativ ermöglichen die meisten Bausparkassen die Vorfinanzierung des noch nicht auszahlbaren Bauspardarlehens durch einen Vorabkredit. Der Abschluss eines Bausparvertrages nach dem Bau oder Kauf eines Hauses ist angesichts der unweigerlich notwendigen Reparaturen und Modernisierungen für jeden Immobilienbesitzer ratsam.

Ein Immobilienkredit ist aufgrund der Absicherung mittels der Grundschuld mit niedrigeren Zinsen als ein zweckfrei vergebener Verbraucherkredit verbunden. Diese Sicherheit führt jedoch zu Nebenkosten für den Notar und die Gebühren des Grundbucheintrages. Einige Banken verzichten bei Immobilienkrediten über niedrige Summen auf die Eintragung einer Grundschuld, sodass die damit zusammenhängenden Gebühren nicht anfallen. Die maximale Höhe des Immobilienkredites ohne Grundbucheintrag variiert zwischen den einzelnen Geldinstituten, wobei zum Teil Beträge bis zu 50 000 Euro möglich sind. Bei den meisten Gebäuden reicht ein Kredit zum Dachdecken in dieser Höhe aus.

Eine Alternative zum Immobiliendarlehen einer Bank bietet der bei einer Versicherungsgesellschaft aufgenommene Kredit für das Dachdenken. Bei diesem handelt es sich zumeist um ein endfälliges Darlehen. Der Kreditnehmer zahlt während der Laufzeit an den Darlehensgeber ausschließlich die anfallenden Zinsen und baut zugleich über eine Kapital-Lebensversicherung ein Guthaben auf, welches er zum Vertragsende für die Kredittilgung verwendet. Je nach Höhe der Überschussbeteiligung erhält er zusätzlich eine Auszahlung aus der Ablaufleistung.

Eine Immobilienfinanzierung lässt sich nicht nur in Deutschland, sondern auch bei Bankinstituten in anderen Staaten aufnehmen. Der im Ausland aufgenommene Kredit für das Dachdecken ist häufig mit einem niedrigen Anfangszins, aber mit keiner Zinsbindung verbunden. Außerhalb Deutschlands sind vielmehr Immobilienkredite mit variablen Zinssätzen verbreitet, deren Gesamtkosten sich aufgrund der wahrscheinlichen Zinsänderung nicht über die gesamte Laufzeit vorhersagen lassen. Variabel verzinste Immobiliendarlehen sind zwar jederzeit kostenfrei zurückzahlbar, der Kreditnehmer benötigt in diesem Fall jedoch ein Ersatzdarlehen.

Verbraucherdarlehen vergeben die Geldinstitute zumeist, ohne dass sie sich nach dem Verwendungszweck erkundigen. Die von einigen Banken vorgenommenen Nachfragen dienen vorwiegend statischen Interessen oder als Grundlage zum Unterbreiten eines vergünstigten Angebotes für einzelne Verwendungszwecke und wirken sich nicht auf die Kreditvergabe aus. Ein Verbraucherdarlehen kommt als Kredit für das Dachdecken infrage, wenn der angebotene Kreditbetrag die Dachdeckerkosten abdeckt. Die meisten Geldinstitute bieten auf Wunsch auch hohe fünfstellige Kreditsummen an, während einzelne Banken deutlich niedrigere Höchstbeträge für nicht zweckgebundene Verbraucherdarlehen angeben.

Neben dem Zinsvorteil, der sich aufgrund der zusätzlichen Kosten zum Teil relativiert, bieten Immobilienkredite für das Dachdecken einen weiteren Vorteil: Sie sind mit deutlich längeren Laufzeiten als Verbraucherdarlehen verbunden. Während die meisten Banken Darlehen ohne Zweckbindung über mehr als sieben Jahre vergeben und so gut wie kein Geldinstitut eine Kreditlaufzeit von mehr als zehn Jahren akzeptiert, sind bei Immobilienkrediten deutlich längere Vertragslaufzeiten jederzeit möglich. Das trifft nicht nur auf Kredite zum Bau oder Kauf einer Immobilie, sondern auch auf die Finanzierung umfangreicher Ausbesserungsarbeiten wie das Dachdecken zu. Zu bedenken ist bei einem Kreditvergleich jedoch, dass die Zinsbindungsfrist bei der Immobilienfinanzierung häufig kürzer als die Laufzeit ausfällt.

Hinsichtlich der Flexibilität bieten Verbraucherdarlehen für das Dachdecken gegenüber einem Immobilienkredit Vorteile. Während vorzeitige Rückzahlungen bei gewöhnlichen Bankkrediten gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung immer möglich sind, können sie in einem Immobilienkreditvertrag ausgeschlossen werden. Vorteilhaft ist in beiden Fällen eine Vereinbarung, wonach der Kreditnehmer zumindest in einem beschränkten Umfang kostenfreie Zusatztilgungen zahlen kann. Ebenso positiv ist bei einem Kredit für das Dachdecken eine Vertragsklausel, die zumindest alle zwei Jahre ohne weitere Bedingungen eine Ratenaussetzung gestattet.