Kredit erhöhen

Bankkunden können während der Laufzeit einen Kredit erhöhen, wenn sie weitere finanzielle Mittel benötigen. Hierunter ist fachsprachlich nur die Aufstockung eines laufenden Kreditvertrages zu verstehen, die meisten Verbraucher beziehen den Begriff aber auch auf die Aufnahme eines weiteren Kredites bei einem anderen Geldinstitut.

Die Erweiterung von Kreditlinien stellt eine Sonderform der Krediterhöhung dar. Beim Dispositionskredit reicht zumeist ein formloses Schreiben an die Bank aus, woraufhin diese den Umfang der regelmäßigen monatlichen Zahlungseingänge erneut prüft. Einige Geldinstitute passen den Verfügungsrahmen des Girokontos sogar ohne Aufforderung regelmäßig an. Für die Erhöhung des Kreditrahmens einer Kreditkarte ist zumeist ein Antrag erforderlich. Während die Erstausstellung der Karte ohne Anforderung eines Gehaltsnachweises und mit einem niedrigen Standard-Verfügungsrahmen verbreitet ist, fordert der Emittent bei einer vom Kunden gewünschten Steigerung in der Regel einen Einkommensnachweis an. Alternativ zu einer dauerhaften Anpassung lässt sich der Kreditkarten-Kredit vor einer längeren Auslandsreise befristet erhöhen, damit überraschende Ausgaben gedeckt sind. Für die Finanzierung von Anschaffungen stellt die Ausweitung des Verfügungsrahmens auf dem Girokonto oder dem Kreditkartenkonto aufgrund der hohen Sollzinsen keine geeignete Lösung dar.

Die Erhöhung eines laufenden Bankkredites

Die meisten Banken bieten ihren Kunden an, während der Laufzeit einen Kredit zu erhöhen. Zum Teil setzen die Geldinstitute die Tilgung eines bestimmten Anteils der ursprünglichen Kreditsumme voraus, ehe sie der Erhöhung zustimmen. Formal stellt die Krediterhöhung einen Neuabschluss des Kreditvertrages dar, sodass nicht automatisch der Zinssatz des aktuellen Darlehens gilt. Auf die Berechnung von Vorfälligkeitszinsen für die vorzeitige Rückzahlung des Bestandskredites sollte eine Bank jedoch verzichten, wenn der Kunde seine Kreditsumme bei ihr erhöht. Andernfalls ist die Ablösung des bisherigen Kredites mitsamt der neuen Darlehensaufnahme bei einem anderen Geldinstitut ratsam.

Banken führen eine weitere Schufa-Anfrage durch, sobald ein Kunde den bestehenden Kredit erhöhen will. Sie berücksichtigen bei ihrer Entscheidung neben der Bonitätsauskunft seitens der Kreditsicherung auch die eigenen Erfahrungen mit der Zuverlässigkeit bei der Kredittilgung. Nach mehreren verspäteten Zahlungseingängen der Kreditraten für das laufende Darlehen stimmt die Bank einer Krediterhöhung kaum zu. Andererseits akzeptiert sie diese möglicherweise selbst bei einem zwischenzeitlich verwirkten weichen Schufa-Negativeintrag, wenn der Antragsteller seinen Verpflichtungen gegenüber dem konkreten Geldinstitut immer pünktlich nachgekommen ist.

Für die Berechnung der Kreditraten im Anschluss an eine Krediterhöhung sind zwei Varianten denkbar: Bei einer gleichbleibenden Laufzeit erhöht sich die Monatsrate im Anschluss an die Kreditaufstockung. Bei unveränderten Raten verlängert sich die Gesamtlaufzeit des Kredites im Anschluss an dessen Erhöhung. Eine Kombination beider Methoden ist nicht nur möglich, sondern weitgehend üblich.

Grundsätzlich lässt sich neben einem inländischen Bankdarlehen auch ein schufafreier Kredit erhöhen. Die Grundvoraussetzung der Schweizer Banken lautet jedoch, dass die Gesamtkreditsumme nach der Aufstockung nicht höher als der ursprüngliche Kreditbetrag von 3500 oder 5000 Euro sein darf.

Vor der Erhöhung einen Kreditvergleich durchführen

Ehe Bankkunden bei ihrem aktuellen Geldinstitut den laufenden Kredit erhöhen, prüfen sie, ob die Kreditaufnahme bei einer anderen Bank möglicherweise günstiger ist. Zu diesem Zweck führen sie einen Kreditvergleich durch, bei dem sie in erster Linie auf einen niedrigen effektiven Jahreszinssatz achten. Bei höheren Kreditbeträgen und bei längeren Laufzeiten sind flexible Rückzahlungsmöglichkeiten ebenfalls wichtig. Hierzu gehört das Recht auf eine jährliche oder zweijährliche Ratenpause ebenso wie die Erlaubnis zu Sondertilgungen ohne Berechnung von Vorfälligkeitszinsen.

Im Falle einer bonitätsabhängigen Zinsberechnung stellt der im Kreditvergleich angegebene Zinssatz zwangsläufig einen durchschnittlichen Wert dar, während jeder Kunde, der einen Kredit erhöhen möchte. seinen persönlichen Darlehenszins erst nach einer unverbindlichen Anfrage erfährt. Kreditangebote mit fester Verzinsung für jeden Antragsteller erleichtern den Vergleich und sind für Antragsteller mit nicht deutlich überdurchschnittlicher Bonität ohnehin zumeist die günstigste Kreditlösung.

Wenn sich das Darlehen einer anderen Bank als die gegenüber der Aufstockung des bisherigen Darlehens günstigere Lösung erweist, hat der Kreditkunde zwei Möglichkeiten: Er kann einen neuen Kredit zusätzlich zum bisherigen Ratenkredit aufnehmen oder den bestehenden Kreditvertrag kündigen und durch das Darlehen einer anderen Bank ablösen. In diesem Fall handelt es sich um eine Umschuldung mit gleichzeitiger Erhöhung des Gesamtkreditbetrages. Bei der Prüfung, welche Lösung günstiger ist, achten Bankkunden außer auf die Zinsen auch auf eine eventuell zu zahlende Vorfälligkeitsentschädigung. Falls eine solche fällig ist, bietet sich in den meisten Fällen die Aufnahme des Aufstockungsbetrages als zusätzliches Darlehen an.