Kredit aus der Schweiz für Deutsche

Als Kredit aus der Schweiz für deutsche Kunden sind zwei Angebote relevant. Zum einen die günstige Baufinanzierung durch eine eidgenössische Bank und zum anderen der Ratenkredit ohne Schufa. Die Kurzbezeichnung »Schweizer Kredit« bezieht sich fast immer auf das schufafreie Darlehen.

Neben den verbreiteten Formen eines Kredites aus der Schweiz ist es denkbar, dass grenznah wohnende deutsche Antragsteller oder bei einem eidgenössischen Betrieb beschäftigte Arbeitnehmer ihren Kreditantrag im Nachbarland stellen.

Der Immobilienkredit aus der Schweiz für deutsche Kunden

Im Rahmen der Immobilienfinanzierung ist ein Kredit aus der Schweiz für deutsche Kunden aufgrund der geringen Zinsen interessant. Die Kreditvergabe erfolgt in diesem Fall als Fremdwährungsdarlehen in Franken (CHF). Seit der Freigabe der Wechselkursschwankungen durch die Schweizer Nationalbank hat sich das Währungsrisiko für die Kreditnehmer deutlich erhöht. Zugleich sind Immobilienkredite aus der Schweiz mit einer deutlich kürzeren Zinsbindungsfrist als in Deutschland üblich verbunden.

Neben Immobilienkrediten mit kurzen Zinsbindungsfristen bieten die Schweizer Banken ihren deutschen Kunden auch solche mit variablen Zinsen an. Diese weisen zumeist äußerst günstige Anfangszinssätze auf, sind aber mit dem Risiko einer Zinssteigerung verbunden. Das jederzeitige Kündigungsrecht einer Immobilienfinanzierung mit variablem Zinssatz kann der Kreditkunde nur nutzen, wenn er ein passendes alternatives Kreditangebot findet.

Der rechtliche Unterschied zwischen einer deutschen Grundschuld und einem schweizerischen Hypothekarkredit ist eher für die finanzierende Bank als für den deutschen Kreditnehmer relevant. Die Zugriffsmöglichkeit der Kreditbank bei ausbleibender Tilgung ähnelt den Regelungen in Deutschland. Zudem ermöglicht erst diese Bedingung die Bewertung des Immobilienkredites als besichert und somit die Berechnung niedriger Zinsen.

Der Schweizer Kredit ohne Schufa für deutsche Antragsteller

Deutlich bekannter als die eidgenössische Baufinanzierung ist der schufafreie Kredit aus der Schweiz, den deutsche Antragsteller über 3500 und über 5000 aufnehmen können. Die Angabe der beiden möglichen Beträge in der europäischen Gemeinschaftswährung beruht nicht auf einer Umrechnung. Vielmehr zahlen die Geldinstitute aus der Schweiz und aus Liechtenstein diesen Kredit tatsächlich in Euro aus. Dieser Kredit aus der Schweiz ist nur für deutsche Antragsteller zugänglich, die in Deutschland wohnen und arbeiten. Die Schweizer Banken schließen selbst die seit ihrer Geburt dort lebenden EU-Bürger von der Kreditvergabe aus und begründen diese Maßnahme mit dem möglichen Wegzug in das Heimatland. Im Gegensatz zu Bankinstituten aus Deutschland und anderen Gemeinschaftsländern sind sie nicht zur Gleichbehandlung aller EU-Bürger verpflichtet.

Voraussetzung für einen Kredit aus der Schweiz ist für deutsche Antragsteller ein regelmäßiges Arbeitseinkommen, das deutlich oberhalb der Pfändungsfreigrenze liegt. Bei seiner Berechnung berücksichtigen die eidgenössischen Banken weder das Kindergeld noch eventuelle Nebenverdienste und auch keine steuerfreien Zulagen. Freiberufler und Selbstständige erhalten zwar keinen schufafreien Kredit aus der Schweiz, wohl aber einen solchen von wenigen Liechtensteiner Kreditinstituten.

Es ist nicht möglich, zeitnah mehr als einen schufafreien Kredit aus der Schweiz für deutsche Staatsangehörige bei unterschiedlichen Banken aufzunehmen. Die eidgenössischen Kreditinstitute holen zwar keine Bonitätsauskunft bei der Schufa ein, stellen aber eine entsprechende Anfrage bei der inländischen ZEK. Deren Auskunft enthält keine Daten aus in Deutschland abgeschlossenen Kreditverträgen, wohl aber eine Übersicht der in der Schweiz vereinbarten Kreditverträge.

Auch wenn sich die Konditionen bei einem Kredit ohne Schufa aus der Schweiz für deutsche Antragsteller ähneln, lohnt sich ein Kreditvergleich, denn gerade bei den Zinsen bestehen Unterschiede zwischen den einzelnen eidgenössischen Banken. Ebenfalls unterschiedlich handhaben die dortigen Geldinstitute die Altersgrenze, die für Neukunden überwiegend bei siebenundfünfzig bis neunundfünfzig Jahren liegt. Bei der erneuten Beantragung eines schufafreien Kredites durch einen Bestandskunden heben sie die Altersbeschränkung zum Teil auf.

Trotz der grundsätzlichen Betragsgrenze besteht über einen Kreditvermittler durchaus die Möglichkeit, einen Kredit aus der Schweiz für deutsche Staatsbürger auch ohne Schufa über mehr als 5000 Euro aufzunehmen. Der Dienstleister reicht die entsprechende Anfrage sowohl an Schweizer Banken als auch an Geldinstitute aus anderen Staaten weiter. Dank seiner guten Marktkenntnis und aufgrund der von ihm repräsentierten Kreditnachfrage gelten für über einen Vermittler eingereichte Kreditanträge bei vielen Banken weniger strenge Bestimmungen als bei der direkten Kreditbeantragung durch einen Kunden. Das trifft sowohl auf den maximalen Kreditbetrag als auch auf die Altersgrenze und auf die geringfügige Unterschreitung des eigentlich geforderten Mindesteinkommens zu.