Kredit aufstocken

Einen Kredit aufstocken meint eigentlich, den Betrag eines bereits bestehenden und teilweise getilgten Darlehens zu erhöhen. Des Weiteren wird der Begriff im Rahmen einer Umschuldung verwendet, wenn der Kreditnehmer zusätzlich zur Kreditablösung einen ergänzenden Darlehensbetrag aufnimmt.

Von der Aufstockung zu unterscheiden ist die zusätzliche Aufnahme eines weiteren Darlehens. Diese ist verbreitet, wenn einer der Kredite mit vergünstigten Konditionen verbunden ist, was bei einem Autokredit ebenso wie bei Immobiliendarlehen grundsätzlich der Fall ist und auch bei anderen Finanzierungen denkbar ist. Ebenso ist die Beantragung eines zusätzlichen Verbraucherkredites jederzeit möglich, sofern das regelmäßige Einkommen zur Begleichung der Raten für das alte und das neue Darlehen ausreicht.

Einige Verbraucher vermuten, dass eine Kreditaufstockung zu einem besseren Schufa-Score als mehrere parallel laufende Kredite führe. Eine nennenswerte Score-Verschlechterung lässt sich jedoch lediglich bei der Aufnahme mehrerer Darlehen innerhalb eines kurzen Zeitfensters, nicht aber generell bei mehr als einem bestehenden Kreditvertrag beobachten.

Die klassische Kreditaufstockung

Wenn Bankkunden ihren bestehenden Kredit aufstocken möchten, wenden sie sich an den aktuellen Kreditgeber. Ob diese die bei der erstmaligen Kreditvergabe üblichen Unterlagen erneut anfordert oder darauf verzichtet, richtet sich nach den Gepflogenheiten der jeweiligen Bank. Zum Teil ist der Verzicht auf neue Kreditunterlagen üblich, wenn der Kreditbetrag nach der Aufstockung nicht höher als die ursprüngliche Kreditsumme ausfällt. Ein erneutes Postident-Verfahren ist bei einer Kreditaufstockung zumeist nicht erforderlich, da die Daten des Kreditnehmers dem Geldinstitut bereits bekannt sind. Sie erfolgt jedoch häufig, wenn dieser zwischenzeitlich umgezogen ist, da die neue Anschrift bei einer weiteren Kreditvergabe, nicht aber während der Laufzeit eines Bestandsdarlehens amtlich bestätigt werden muss. In die Bonitätsbewertung fließt bei der Kreditaufstockung das bisherige Zahlungsverhalten ein. Wenn Bankkunden ihre Raten ohne Ausnahme pünktlich bezahlt haben, können sie in der Regel ohne Schwierigkeiten ihren bestehenden Kredit aufstocken. Auch wenn die interne Bonität für die Entscheidung über die Genehmigung einer Aufstockung von größerer Bedeutung ist, führen Banken generell eine erneute Bonitätsanfrage durch, da die Kreditsicherung sie nicht nur über eventuelle Negativmerkmale, sondern auch über weitere Verbindlichkeiten des Kunden informiert.

Bankkunden haben ebenfalls sie Möglichkeit, ihren Kredit über die ursprüngliche Kreditsumme hinaus aufzustocken. In diesem Fall verlangen fast alle Banken das erneute Einreichen der vollständigen Antragsunterlagen. Für die Haushaltsrechnung ist von Bedeutung, dass der Kreditnehmer nach seiner Aufstockung die monatlichen Raten weiterhin begleichen kann. Wenn Bankkunden über einen größeren Betrag ihren aktuellen Kredit aufstocken, wählen sie eine möglichst lange Kreditlaufzeit. Diese erhöht sich im Rahmen der Kreditaufstockung ohnehin. Die Geldinstitute schlagen in vielen Fällen vor, die bisherige Monatsrate in etwa beizubehalten und die Laufzeit entsprechend anzupassen. Kreditkunden haben selbstverständlich die Möglichkeit, stattdessen eine längere oder bei einem ausreichend hohen Einkommen auch eine kürzere Kreditlaufzeit zu wählen.

Viele Banken berechnen Kunden, die ihren bestehenden Kredit aufstocken, weiterhin den aktuellen Zinssatz. Dieses Verfahren ist bei sinkenden Zinsen üblich, während viele Geldinstitute in Zeiten steigender Kreditzinsen die Aufstockung als neues Darlehen bewerten und für den Gesamtkredit den neuen, höheren effektiven Jahreszins berechnen. Weitere Vertragsbedingungen wie Vereinbarungen über flexible Rückzahlungsmöglichkeiten bleiben nach einer Aufstockung üblicherweise erhalten.

Eine Aufstockung ist nicht nur bei inländischen Darlehen, sondern grundsätzlich auch bei Schweizer Krediten ohne Schufa möglich. Die eidgenössischen Banken nehmen diese überwiegend bis zum ursprünglichen Betrag von 3500 oder 5000 Euro und erst nach der Tilgung eines großen Teils der Ursprungsdarlehens vor.

Die Kreditaufstockung im Rahmen einer Umschuldung

Ehe Bankkunden ihren bestehenden Kredit umschulden, nehmen sie einen Kreditvergleich vor. Dieser zeigt in vielen ein gegenüber dem Bestandsdarlehen deutlich günstigeres Angebot an, sodass sich eine Umschuldung statt der Erhöhung des laufenden Kredites anbietet. Bei ihrer Ersparnisberechnung berücksichtigen Bankkunden neben den günstigeren Zinsen des neuen Darlehens auch die Kosten, die durch eventuelle Vorfälligkeitszinsen für die vorzeitige Ablösung des alten Kredites entstehen.

Bei jeder Umschuldung haben Bankkunden die Möglichkeit, nicht nur bestehende Verbindlichkeiten durch ein neues Darlehen abzulösen. Sie können vielmehr zugleich ihren bestehenden Kredit aufstocken, indem sie eine höhere Summe als die offenen Beträge der bestehenden Darlehen einschließlich der in Anspruch genommenen Kreditlinien auf dem Girokonto und auf dem Kreditkartenkonto beantragen.

Hinsichtlich der praktischen Abwicklung überweist der neue Kreditgeber die einzelnen Ablösebeträge direkt auf die bestehenden Kreditkonten, während er den Aufstockungsbetrag über das Girokonto des Kunden auszahlt. Eine gewisse Aufstockung ist bei einer Umschuldung in der Regel unumgänglich, da die meisten Geldinstitute Kredite nur durch 1000 teilbare Summen vergeben. Bankkunden haben jedoch die Möglichkeit, auch einen größeren Betrag für die Aufstockung ihres Kreditvolumens zu wählen.