Beamtendarlehen für Pensionäre

Prüfen Sie die Chancen auf ein Beamtendarlehen für Pensionäre? Ihre Aussichten dafür stehen leider nicht besonders gut. Es sei denn, Sie sind vorzeitig in Pension gegangen und noch vergleichsweise jung.

Einzelheiten zum Beamtendarlehen und Wahlmöglichkeiten bietet Ihnen der Textbeitrag. Außerdem lohnt sich der Blick in den eingebetteten Kreditvergleich. Die dort angebotenen Alternativen zum Beamtendarlehen erfüllen nahezu jeden Kreditwunsch.

Beamtendarlehen für Pensionäre – Ausgangslage

Im Sprachgebrauch kennzeichnen Beamtendarlehen und Policenkredit endzeitfällige Darlehensangebote von Versicherungsgesellschaften. Die Laufzeit kann bis zu 25 Jahre betragen. Theoretisch denkbar wäre somit ebenfalls ein Beamtendarlehen für Pensionäre, vielleicht sogar mit extrem langer Laufzeit. Schließlich gelten Pensionäre als solventeste Zahler aller Ruheständler.

Außerdem beschränkt sich der Beamtenstatus nicht nur auf den Zeitraum der aktiven Dienstausübung. Lebzeitbeamter, wie es das Wort schon sagt, ist „man“ auf Lebenszeit. Überdies kennen viele ältere Beamte den Policenkredit noch aus ihrer aktiven Zeit. Das Versicherungsdarlehen der Vergangenheit beinhaltete sogar viele Vorteile, im direkten Vergleich zu einem Bankkredit in gleicher Höhe.

Policendarlehen – Glanz der Vergangenheit

Mit Blick in die Vergangenheit erscheint der Beamtendarlehen für Pensionäre eine vernünftige Finanzierungsmöglichkeit zu sein. Schließlich nutzen die älteren Generationen ihre Lebensversicherung umfangreich zur Altersvorsorge. Der Versicherungsschutz im Todesfall war fast Nebensache. Gut in Erinnerung sind dabei steuerliche Vorteile, hohe Garantiezinsen und üppige Überschussbeteiligungen.

Sogar in Problemfällen, wie bei schwächerer Bonität, half die Versicherung gern mit einem langfristigen und insgesamt zinsgünstigen Darlehen aus. Gesichert wurde der Kredit ganz einfach über die Police. Sie schützt vor dem Todesfallrisiko und bot obendrein die Möglichkeit zur dinglichen Kreditsicherung durch ihren Rückkaufswert. Damit war die Police praktisch fast so wertvoll und flexibel einsetzbar wie Bargeld.

An die Vorzüge der Vergangenheit ist allerdings, beim Beamtendarlehen für Pensionäre, nicht zu denken.

Policendarlehen – Attraktivitätsverlust per Gesetz

Bereits seit 2003 werden Lebensversicherungen nicht mehr steuerfrei ausgeschüttet. So schreibt es da Gesetz heute vor. Ob die Beiträge bereits vom versteuerten Netto gezahlt werden oder nicht, interessiert die Steuerbehörde nicht. Zeitgleich schmolzen die Garantiezinsen für Neuverträge. Erträge sind damit, wie überall auf dem Kapitalmarkt, kaum mehr zu erzielen.

Aber ein Inflationsausgleich ist immerhin noch denkbar. Überdies räumte der Gesetzgeber den Gesellschaften praktisch rückwirkend das Recht ein, ihre einst getroffenen Zinsversprechen zu kürzen. Die Lage auf dem Finanzmarkt, ausgelöst durch zinslose EZB-Darlehen, tangiert gleichzeitig die erhoffte Überschussbeteiligung. Überdies ist die Versicherung nicht mehr bedingungslos verpfändbar.

Jüngste Änderungen – Bonitätsprüfung

Letzte der Änderungen, zum aktuellen Zeitpunkt, fand zum März 2016 statt. Durch Umsetzung von EU-Recht in nationales Recht ging der Vorteil verloren, Policenkredite trotz schwacher Bonität anzubieten.

Heute sind Versicherungen zur Bonitätsprüfung verpflichtet. Genau, wie jede Bank, darf die Lebensversicherung nur noch nachweislich sicheren Kredit bewilligen.

Altersgrenze – Frühpensionär?

Ein wichtiger Aspekt im Bezug auf Beamtendarlehen für Pensionäre wurde bisher noch nicht erwähnt. Üblicherweise läuft das klassische endzeitfällige Beamtendarlehen nur maximal bis zum Alter von 58 oder 60 Jahren. Nur sehr junge Antragsteller haben daher die Chance, ihre Raten über extrem lange Laufzeiten sehr niedrig zu halten. Übrigens die repräsentativen Rechenbeispiele zeigen ganz klassisch das Dilemma.

In den Beispielen nach PAngV sind es zumeist Frauen im Alter von 30 Jahren, für die die Kreditrechnung eröffnet wird. Das ist genau die Zielgruppe mit dem geringsten Risiko. Überdies reicht die maximale Laufzeit längst nicht an den Zeitpunkt der Versicherungsausschüttung heran. Pensionäre sind in der Regel älter als 58 oder maximal 60 Lebensjahre.

Damit ist das klassische Beamtendarlehen für Pensionäre praktisch ausgeschlossen. Höchstens sehr junge Frühpensionäre haben eine Chance.

Beamtenkredit – Alternative zum Beamtendarlehen

Lebensversicherer bieten heute nicht mehr ausschließlich klassische, endzeitfällige Policenkredite an. Ebenso denkbar ist das Beamtendarlehen für Pensionäre als Annuitätenkredit. Spätestens beim Annuitätenkredit steht allerdings nicht mehr die Versicherungsgesellschaft allein als Kreditpartner bereit. Der moderne Policenkredit wird in Zusammenarbeit mit einer Bank entschieden und abgewickelt.

Zu diesem Zeitpunkt verwischen außerdem die sprachlichen Grenzen, zwischen Beamtenkredit und Beamtendarlehen. Beamtendarlehen für Pensionäre, in dieser Mischform, kann durchaus trotz höherem Alter möglich sein. Die Entscheidung über die Risikoabsicherung im Todesfall trifft dabei der Versicherer. Die Bank entscheidet darüber, ob eine Kreditvergabe möglich ist.

Angebotsannahme über die Versicherung – Vorteile?

Ob ein Beamtendarlehen für Pensionäre tatsächlich noch vorteilhaft ist, muss deutlich bezweifelt werden. Die Risikoabsicherung im Todesfall lässt sich im höheren Alter als Vorteil bewerten. Aber, besteht ein Pensionär tatsächlich noch die voraussichtliche Gesundheitsprüfung? Wahrscheinlich wohl eher nicht. Damit ist der Zugang schon deutlich eingeschränkt.

Überdies findet immer eine Risikobewertung statt, wenn der Todesfall versichert wird. Bei höherem Alter steigt das Risiko, der Logik natürlicher Sterblichkeit folgend, erkennbar an. Damit steigen selbstverständlich die Versicherungskosten, wenn überhaupt noch eine Gelegenheit für das Policendarlehen zu erhalten ist. Unter dem Strich wären bewilligte Beamtendarlehen für Pensionäre somit preislich weit über dem Marktwert.

Alternativen prüfen – Beamtenkredit

In hohem Alter wird kein Kredit, abgesehen vom privaten Kredit aus der Familie, mit extrem langer Laufzeit bewilligt. Höchstens zusammen mit einem jüngeren solventen zweiten Kreditnehmer bleibt langfristiger Kredit für Pensionäre realistisch. Damit schränken sich die Möglichkeiten, mit langer Laufzeit einen Beamtenkredit oder ein Beamtendarlehen für Pensionäre zu finden, stark ein.

Im Grunde genommen wird es voraussichtlich sowieso ein Bankkredit werden. Damit rücken Beamtenkredite, übrigens unter anderem von der gleichen Bank wie der Policenkredit, in den Fokus. Die Frage, wer der Partner der Versicherung ist, lässt sich ebenfalls leicht beantworten. In der Regel ist es die DSL Bank. Genau die gleiche Bank bietet Beamtenkredit über den Kreditvergleich.

Übrigens berücksichtigt die DSL Bank den Kredit für Pensionäre sogar ausdrücklich in ihren Antragsbedingungen.

Kreditalternative – Beamtenkredit mit schwachem Score

Nur bis 2016 boten Beamtendarlehen, für Pensionäre bzw. aktive Beamte die Chance, trotz Schufa bewilligt zu werden. Diese Gelegenheit ist heute leider nicht mehr existent. Allerdings finden sich im Kreditvergleich passende Alternativen. Soll ein Bankkredit, beispielsweise zur Umschuldung beantragt werden, eignet sich oft ein „extrakredit“. Die „Von Essen Bank“ gilt als einer der wichtigsten Kreditgeber „trotz Schufa“.

Ausdrücklich spricht die Bank, wieder ablesbar in den Antragsbedingungen, Pensionäre an. Überdies darf der Finanzierungswunsch, immer abhängig vom Alter und Einkommen, großzügig ausfallen. Bis zu 120.000 Euro Kredit wären denkbar. Außerdem ließe sich die Rückzahlung in kleine Raten aufteilen. Die maximale Finanzierungszeit lautet 144 Monate.

Im Grunde genommen kommt das Angebot, immer im Bezug auf Laufzeit und Volumen, einem Beamtendarlehen für Pensionäre sehr nahe.

Kreditbedarf im Alter – alltäglicher Finanzierungsbedarf

Nicht selten suchen Pensionäre nach Auswegen, da die Hausbank ihnen Kredit verweigert. Sogar bei ganz alltäglichem Kreditbedarf, wie der Dispoerhöhung zum Kauf einer Waschmaschine, hält sich die Hausbank zurück. Virtuell gezogene Altersgrenzen, nicht schlechte Bonität oder kleines Einkommen, verhindern die Bewilligung. Die Suche nach Beamtendarlehen für Pensionäre gleicht in diesem Fall eher einem „Befreiungsschlag“.

Viel bessere Aussicht auf Erfolg findet sich wieder in den großen Kreditvergleichen. Seniorenkredit für Pensionäre bieten mittlerweile verschiedene Direktbanken an. Zur Kreditaufnahme ist weder eine Restschuldversicherung noch eine Lebensversicherung bindend vorgeschrieben. Geboten wird einfach, bequem und schnell günstiger Kredit für Menschen, die sich ihre Raten leisten können.

Kredit von privat – Seniorenkredit über Portale

In manchen Fällen kommen verschiedene Probleme zusammen. Das real verfügbare Einkommen ist bei jedem begrenzt. Im Problemfall ist beispielsweise der Haushaltsüberschuss schon weitgehend durch Ratenzahlungen oder andere fixe Kosten gebunden. In solchen Fällen, da ist es keine Frage der ordentlichen Schufa oder der Einkommenshöhe mehr.

Bankkredit wird abgelehnt, da die Gefahr der Überschuldung besteht. Allerdings gibt es einen Ausweg. Ähnlich, wie früher Beamtendarlehen für Pensionäre ohne Bonitätsprüfung denkbar war, ist es heute noch beim Kredit von privat. Private Investoren, zumeist Kleinanleger, sind nicht zwingend zur Prüfung der Kreditwürdigkeit verpflichtet. Sie entscheiden frei nach eigenen Kriterien, wer Kredit erhält.

Schufafrei – Auslandkredit für Pensionäre

In aussichtsloser Lage erhoffen sich Kreditnehmer die Problemlösung über schufafreien Kredit. Angeboten wird der „Schweizer Kredit“ unter nahezu jedem erdenklichen Schlagwort. In der Werbesprache könnte schufafreier Kredit daher ebenfalls als Alternative zum Beamtendarlehen für Pensionäre aufzufinden sein. Nur mit der Realität nimmt es die Werbung beim schufafreien Auslandskredit oft nicht so genau.

Infrage kommt für den Kredit im Grunde genommen immer nur die Sigma Kreditbank aus Liechtenstein. Sie besitzt, soweit erkennbar – als einzige Bank überhaupt – die notwendige Sonderlizenz. Allerdings richtet sich das Kreditangebot ausschließlich an die aktiv arbeitende Bevölkerung. Außerdem schließt die Altersgrenze den schufafreien Kredit, als Alternative zum Beamtendarlehen für Pensionäre, aus. (Stichtag 62. Geburtstag).

Policendarlehen für Pensionäre – Zusammenfassung

Unter Beamtendarlehen versteht der Sprachgebrauch den Policenkredit einer Lebensversicherungsgesellschaft. Traditionell ist es ein endzeitfälliges Darlehen. Mit anderen Worten der Kredit wird durch die laufenden Raten nicht getilgt. Fortlaufend sind lediglich Zinsen und Versicherungsbeiträge zu zahlen. Erst am Tag der Fälligkeit der Versicherungsleistung tilgt die Versicherungssumme das Darlehen.

Für das erhoffte Beamtendarlehen für Pensionäre problematisch ist allerdings, dass die Versicherungsleistung zumeist zwischen dem 58 und 60 Lebensjahr fällig wird. Über diesen Zeitpunkt sind Pensionäre schon längst hinaus. Gleichzeitig zerplatzen somit die Träume von langen Laufzeiten und kleinen monatlichen Raten für große Kreditvorhaben.

Beamtendarlehen für Pensionäre – Police zur Kreditsicherung?

Zahlreiche gesetzliche Veränderung lassen den Policenkredit an Attraktivität verlieren. Weder steuerliche Gründe noch hohe Rückvergütungen sprechen heute noch für das Beamtendarlehen.

Damit wäre eventuell denkbar, eine noch bestehende Police zur Kreditsicherung zu verpfänden. Im Grunde genommen würde der Rückkaufswert das Beamtendarlehen für Pensionäre sichern.

Leider sind auch in diesem Punkt die Vorzeichen nicht mehr so, wie vor einigen Jahren. In den meisten Fällen ist das angesparte Geld sogar vollständig unpfändbar.